Romantische Stimmung am Forstweiher

Chorklänge als Überraschung für Spaziergänger

 

Der SonntagsChor hat das schöne Wetter für ein Saisonabschluss-Singen am Forstweiher genutzt. Auch wenn der Chor hauptsächlich sich selbst das Geschenk machen wollte, in Chorklängen zu baden, kamen auch einige Spaziergänger in den Genuss der stimmungsvollen Abendlieder und bedankten sich hinterher sehr für die Bereicherung ihres Abendausflugs.

Chor in Coronazeiten bedeutet, aufwändig jedem einen Platz zu markieren, einen Chor mit 2 Metern Abstand zwischen den Singenden aufzustellen und die Akustik dann immer noch in den Griff zu bekommen. So einfach ist das nämlich nicht, Tonhöhe und Takt zu halten, wenn die Männerstimmen gegenüber am Ufer stehen, statt wie gewohnt hinter den Frauen. Aber nach wenigen Takten hatten die Männer den Vorteil eines zweiten Chorleiters in ihren Reihen erkannt und die Frauen sich darauf eingelassen, mal ausnahmsweise auf die Männer zu hören, sodass der Tag mit harmonischen Tönen beim Sonnenuntergang ausklingen konnte.

Nach der Sommerpause startet der Chor mit abwechselnden Präsenz- und Computerproben. Wir hoffen sehr, einen Modus zu finden, wie auch im Winter Auftritte möglich sein werden, sodass unsere Fans nicht auf eine Umrahmung der Adventszeit mit Gesang verzichten müssen.

Durchhalten!

Echte Chorgemeinschaft überlebt

Wir sind dankbar, dass die Chorgemeinschaft sich wirklich als Gemeinschaft erweist und unsere Sängerinnen und Sänger jede/r für sich einen Weg gefunden haben, die Durststrecke irgendwie zu bewältigen. Am gestrigen Sonntag haben wir zum ersten Mal seit langer Zeit wieder eine Präsenz-Probe in der Kirche gehabt und uns wirklich gefreut, mal wieder richtigen Chorklang im Ohr zu haben! Da wird einem erst bewusst, was die ganzen Monate gefehlt hat. Natürlich sind wir vorsichtig und legen viel Wert auf Einhaltung von Sicherheits- und Abstandsregeln. Und für die, die noch nicht real mit uns singen können, treffen wir uns zu jeder zweiten Probe vor dem Computer. Zumindest haben wir das Ziel vor Augen, nächstes Jahr zum großen Sängerfest "Nürnberg singt" im Juni 2021 fit genug zu sein, um im Opernhaus auftreten zu können. Wir hoffen, unsere Fans halten uns die Treue, auch wenn wir gerade nichts von uns hören lassen (können).

Proben in anderen Zeiten

BR-Team zu Besuch bei der Eibacher Chorgemeinschaft

Beethoven mittendrin ist zwar verschoben, aber wir proben weiter ... natürlich nur virtuell, wir sind uns unserer Verantwortung für unsere Chormitglieder wie für unsere Angehörigen ja bewusst. Heute war ein BR-Drehteam mit gebührendem Abstand bei unserer Chorleiterin während der Probenzeit zu Besuch. Nur waren die Regisseurin und der Tontechniker am Schluss enttäuscht - hatten sie sich doch vorgestellt, den Chor hören zu können!

Tja ... uns enttäuscht das manchmal auch etwas , aber die Technik, um einen Chor online aus verschiedenen Wohnzimmern zusammenzustellen, die gibt es leider noch nicht. Töne sind empfindlicher als Bilder, da ergibt die geringste Zeitverzögerung schon ein gestörtes Hörerlebnis. Proben mit Zoom ist also eher angeleitete Einzelstimmbildung und Noten lernen, aber hören kann man während der Chorprobe nur den Moderator und die eigene Stimme. Doch trotz der technischen Herausforderungen, meinte einer der Online-Chorleiter, dass das Stummschalten aller Teilnehmenden durchaus von Vorteil ist. Auch mit all diesen Umständen lieben wir die virtuellen Treffen, um Kontakt zu halten, uns über Corona-Frisuren lustig zu machen oder einfach mal zu schauen, ob es allen gut geht.

Das wünschen wir Euch auch: Bleibt gesund und haltet durch, irgendwann dürfen wir auch wieder live für Euch singen!

 

Keine Veranstaltungen gefunden

Auf Grund der aktuellen Lage finden unsere Proben überwiegend online statt.

Wir freuen uns dennoch immer über neue Mitglieder, die bei uns schnuppern möchten.

Bei Interesse einfach unter „Kontakt“ schreiben. Wir melden uns bei euch.

Text Size

Copyright © ESC 2017. Alle Rechte vorbehalten. Impressum | Datenschutzerklärung